Assessment Center

Tipps und Tricks, wie man ein Assessment Center besteht


Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch

Kommt die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch, ist die erste Hürde bereits genommen. Um seine Chancen zu erhöhen, ist eine gute Vorstellungsgespräch Vorbereitung unerlässlich.

 

Wichtig ist es, dass Du Dich im Vorfeld genauer über Deinen potentiellen Arbeitgeber informierst. Die erste Anlaufstelle kann hierbei natürlich das Internet sein, denn mittlerweile haben fast alle Firmen eine eigene Homepage oder Du erfragst Informationen über Suchmaschinen.

 

Achte bei Deiner Recherche auf aktuelle Probleme und Projekte, zu denen Du möglicherweise etwas beitragen kannst. (“Für Ihr Projekt xy könnte ich besondere Qualifikationen vorweisen, da ich  in meinem Studium …”)

 

Falls Du Dich bei einer Firma mit Kundenverkehr beworben hast (z.B. bei einer Bank), kannst Du dort mal als “Kunde” vorbeischauen, um Dir einen Eindruck zu verschaffen.

 

Du solltest Dich auch auf das Umfeld des Unternehmens einstellen, auf Gepflogenheiten bezüglich der Kleidung oder des Umgangstons. Bei einem aufstrebenden Internet-Unternehmen wird ein Bewerbungsgespräch ganz anders verlaufen, als bei einer alteingesessenen Bank.

 

Du solltest auf die üblichen Fragen während eines Vorstellungsgespräches vorbereitet sein, indem Du die Antworten bereits durchdacht oder sogar schon vorformuliert hast. Eventuell gibt es Lücken in Deinem Lebenslauf. Gehe davon aus, dass Du nach den Ursachen gefragt wirst und antworte ehrlich. Das hinterlässt immer einen besseren Eindruck als Ausflüchte.

 

Zu Beginn des Gesprächs wirst Du eventuell gebeten, Deinen Lebenslauf kurz zusammen zu fassen. Diese Aufgabe kannst Du bequem zu Hause vorbereiten. Nimm dabei Bezug auf das angeforderte Profil und unterstreiche Dein Interesse an der ausgeschriebenen Stelle.

 

Ein Klassiker der Vorstellungsgespräch Fragen ist die nach Deinen Stärken und Schwächen. Achte bei der Ausarbeitung der Antwort darauf, keine Floskeln zu verwenden. Das ein Bewerber zu perfektionistisch ist, kann kein Personaler mehr hören. Äußere Dich auch diesbezüglich ehrlich und stelle Deinen Schwächen immer auch eine passende Stärke gegenüber.

 

Wirst Du zum Ende um eigene Fragen gebeten, solltest Du die Chance nutzen, Deine Motivation zu unterstreichen. Hier kannst Du geschickt selbst recherchiertes Hintergrundwissen platzieren. Aber frage bitte nicht gleich nach Raucherpausen oder Urlaubsgeld.

 

Darüber hinaus solltest Du bei Deinem Termin die Stellenanzeige, eine Kopie Deiner Bewerbung, die Einladung und gegebenenfalls den Personalfragebogen bereit haben. Auch alle in der Bewerbung erwähnten Zeugnisse solltest Du in beglaubigter Kopie zur Hand haben.

 

Generell gilt für das Gespräch: Ehrlich und offen sein, zuhören und deutlich über 50% selber reden, ohne das Gespräch zu dominieren. Vermeide Floskeln und achte auf Deine Körpersprache. Halte Blickkontakt mit Deinem Gesprächspartner und freue Dich über die Chance, Dich in diesem Gespräch zu präsentieren.

 

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!